Donnerstag, 24. Dezember 2015

Das 24. Türchen: Monserat-Bowle

Und zu guter Letzt hab ich an Weihnachten noch etwas flüssiges für euch

Montserrat-Bowle
aus der Lecker Christmas 2014

Die gab es übrigens zum Geburtstag des Göttergatten bei uns.
Falls ihr euch noch erinnert... :-)
Aber die Bowle mit massig Rum drin, hat mich getröstet.

Ihr braucht folgende Zutaten:

150 g Zucker
3 reife Maracujas
(ich habe Passionsfrucht genommen - geht genau so und bekommt man leichter)
1 Ananas
1 Bio-Orange
500 ml Orangensaft
250 ml Rum
Crushed Ice

Als erstes den Zucker in einer Pfanne goldbraun karamellisieren.
1/2 l Wasser dazugeben - Achtung! Wird sehr laut!
Das ganze so lange köcheln, bis der Karamell wieder flüssig ist.
Maracuja / Passionsfurcht halbieren und das Fruchtfleisch heraus kratzen.
Zusammen mit dem Karamell in einer Karaffe oder einem Bowlegefäß verrühren und auskühlen lassen.

Ananas schälen, Strunk entfernen, vierteln und in dünne Scheiben schneiden.
Zu dem Maracuja / Passionsfrucht Karamell geben.
Orange heiß waschen, trocken tupfen und in dünne Scheiben schneiden.
Orangenscheiben, Rum und Saft in die Karaffe dazu geben und verrühren.

Mit dem Crushed Ice im Glas servieren.



Mittwoch, 23. Dezember 2015

Das 23. Türchen: Banoffee Pie

Heute gibt´s das Rezept für einen

Banoffee-Pie

Wie es sich für amerikanische Rezepte gehört:
Mächtig, sehr süß, aber so was von gigantisch lecker, dass man von einem Bananorgasmus sprechen kann!
Und: Er kommt ganz ohne Backen daher! Dafür ist der Energieaufwand etwas höher mit der Kondensmilch.
Das erste Mal bin ich über den Banoffee-Pie in meinem absoluten Weihnachtslieblingsfilm gestoßen: Tatsächlich Liebe!
Kennt ihr den?
Wenn nicht: GUCKEN! Vorher dürft ihr das Rezept nicht machen!
Also im Internet Rezept gesucht, probiert und tatsächlich verliebt! :-)
Hier das Rezept, viel Spaß beim nachmachen und genießen!

Ihr braucht:

1 Packung Kekse (ich nehm immer Hobbits, kernig)
100 g weiche Butter
1 Dose gezuckerte Kondensmilch (von Milchmädchen)
2-3 Bananen
1 Becher Schlagsahne
evtl. Kakaopulver wer mag

Als erstes müsst ihr die Kondensmilch kochen! Deshalb empfiehlt sich das, schon am Vortag zu machen.
Also Etikett runter, Kochtopf mit viel Wasser auf den Herd und die Dose rein packen.
Wichtig ist, dass die komplette Dose unter Wasser liegt! Auch während dem Kochen bitte immer wieder kontrollieren!
Dann müsst ihr sie etwa 3 Stunden kochen.
Es empfiehlt sich, vielleicht gleich 2 oder 3 Dosen zu kochen. Der Karamell wird nicht schlecht und dann blutet das energiesparende Herz nicht ganz so sehr.

Nachdem Kochen bitte erstmal eine Weile abkühlen lassen. Also deshalb nochmal der Tip: Macht es am Tag vorher!

So. Der Kuchenboden.
Hobbits in einen Gefrierbeutel geben, gut verschließen, ein energiegeladenes Kind oder einen gereizten Ehemann nehmen, diesen einen Fleischklopfer oder ein Nudelholz in die Hand drücken und dann sagen "LASS ES RAUS...bis alles klitzeklein zerkrümmelt ist".

Die von Schlägen noch total erschöpften Kekskrümmel mit der weichen Butter vermischen, bis sich eine einigermaßen gleichmäßige Masse gebildet hat.

Keksmasse dann in eine Springform (26cm) geben, dort drin gleichmäßig verteilen und am Boden fest drücken. Mit Frischhaltefolie abdecken und für mindestens 1 Stunde in den Kühlschrank stellen.

Nun die Kondensmilch, jetzt das Toffee, öffnen und auf dem Kuchenboden verstreichen.
Bananen in Scheiben schneiden und auf dem Karamell verteilen.

Zum Schluß die Sahne steif schlagen (wer mag gibt noch etwas Vanilleextrakt oder Vanillezucker hinzu) und diese dann auf der Bananenlage verteilen.




Wer will, kann jetzt noch etwas Kakaopulver oder Schokostreussel drauf geben.

Der Kuchen ist übrigens die Kalorienbombe schlechthin!
Aber er schmeckt einfach GÖTTLICH!
Probiert es aus!


Dienstag, 22. Dezember 2015

Das 22. Türchen: Blätterteig-Schmand-Stangen

2 Tage noch! Dann ist Heiligabend!
 
Für den spontanen Besuch zeig ich euch heut folgendes

Blätterteig-Schmand-Stangen

Benötigt werden:
1 Packung Blätterteig aus dem Kühlregal
1 Becher Schmand
Schinken
geriebenen Käse

 
Als erstes den Backofen auf 180° Umluft vorheizen.
Blätterteig ausrollen und die eine Hälfte mit Schmand bestreichen.
Schinken würfeln und auf dem Schmand verteilen.
Geriebenen Käse darauf geben.



Die zweite Hälfte darüber klappen und die ganze Prozedur nochmal wiederholen.
Wieder zusammen klappen.
Nun könnt ihr Streifen runter schneiden und diese gegeneinander eindrehen.



Auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen und im Ofen backen, bis die Teilchen die gewünschte Farbe bekommen haben.
Dauert etwa 20 Minuten.


Genau so gut könnt ihr aber auch eine Rolle machen und da dann einfach Scheiben runter schneiden. Dann habt ihr so kleine Blätterteigschnecken.
Alternativ könnt ihr statt Schinken/Käse auch geräucherten Lachs in den Blätterteig geben.
Da mach ich aber dann immer Croissant, weil man sie sonst schlecht auseinander halten kann wenn ihr beides anbietet. :-)
Einfach den Blätterteig vierteln, Dreiecke schneiden, etwas Schmand (wer mag) auf die Breite Seite geben, Lachs darauf und einrollen.
Schon ist das Croissant fertig.
Vor der Backrunde diese bitte noch mit etwas Eigelb/Milch Mischung bestreichen.
Die brauchen auch etwa 20 Minuten im Ofen.

Montag, 21. Dezember 2015

Das 21. Türchen: Kalter Hund

Kaum gibt es Spekulatius, muss ich für meinen Göttergatten folgendes zaubern:

Kalter Hund

Weihnachtlicher Vorgeschmack! :-)
Oder ein Weihnachtsdessert...

Ihr braucht:
1 Pkg Vanillepuddingpulver
(Schoko ist natürlich auch möglich)
Spekulatius
Den Pudding nach Packungsanweisung kochen und dann noch warm mit dem Spekulatius abwechselnd in eine Auflaufform oder kleine Portionsförmchen schichten.
Schmeckt sowohl warm als auch kalt!


Alternativ könnt ihr statt dem Spekulatius auch Butterkekse nehmen.

Sonntag, 20. Dezember 2015

Das 20. Türchen: Nutella-Plätzchen

Hinter Türchen Nummer 20 gibt es

 
Joan's Nutella-Pop-Tarts
aus Roy Fares United States of Cakes

 
Folgende Zutaten braucht ihr:
Teig
330 g Mehl
20 g Zucker
1 Msp Salz
1 Ei
2 EL Milch
220 g kalte Butter
Füllung
100 g dunkle Schokolade (55% Kakao)
4 El Nutella
1 Ei zum Bestreichen

Den Teig macht ihr folgendermaßen:
Mehl, Zucker und Salz vermischen.
Das Ei mit der Milch in einer Schüssel verschlagen.
Butter in kleine Würfel schneiden und schnell in die Mehlmischung einarbeiten, bis ein krümeliger Teig entsteht.
Die Flüssigkeit hinzufügen und schnell unterheben, bis der Teig zusammenfällt.
Teig in 2 Portionen aufteilen, in Frischhaltefolie wickeln und 20 Minuten im Kühlschrank ruhen lassen.
Für die Füllung die Schokolade hacken und vorsichtig im Wasserbad schmelzen.
Nutella unterrühren und zur Seite stellen.
Backofen auf 160° Umluft vorheizen.
Das erste Teig Stück aus dem Kühlschrank nehmen und auf einer bemehlten Arbeitsfläche zu einem Rechteck (ca. 40x18 cm) ausrollen.
Das Rechteck in 16 Stücke (ca. 5x9 cm) schneiden. Beidseitig leicht mit Ei bestreichen und auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech geben.

Lt. Rezept werden die Kekse rechteckig. Aber nachdem ich dann wirklich mit dem Lineal in der Küche stehe, hab ich mich für runde Plätzchen entschieden.
Da hab ich dann keine Probleme mit der haargenau gleichen Größe. :-)
In der Mitte der Kästchen je 1 TL Füllung geben. Bitte die Kanten freihalten!
Das zweite Teig Stück genau so ausrollen und zerschneiden.
Diese Kästchen jeweils auf die Füllung legen und die Ränder mit einer Gabel zusammen drücken.
Die Oberseite jedes Pop-Tarts mit einer Gabel oder einem Zahnstocher einstechen.
Etwa 20 Minuten in den Kühlschrank stellen und dann in der Mitte des Backofens circa 20 Minuten backen - bis sie halt eine schöne Farbe haben.
Auf einem Gitter kühlen lassen und trocken aufbewahren.



Meiner Meinung nach, muss ich die beim nächsten mal dünner ausrollen.
Die Meinung der restlichen Familie ist gleich: Kekse waren alle innerhalb von 24 Stunden restlos verputzt!


Samstag, 19. Dezember 2015

Das 19. Türchen: Chili-Ananas-Charlotten

Hinter Tür Nummer 19 sind versteckt:

Chili-Ananas-Charlotten

Diese lecker-schmecker Teilchen gibt es bei uns auch oft zum Grillen!
Aber wenn ihr in der Weihnachtszeit mal ein Fondue oder so macht, passt das auch!
Als leicht würzig-scharfe Beilage...mjammi
Folgendes braucht ihr:
1 kg Charlotten
1 Dose Ananas in Stücke
1-2 EL Essig
Öl
2 EL Honig
1 EL Chilipulver
1TL Cayennepfeffer
 Die Charlotten schälen.
Das Öl in eine tiefe Pfanne oder Topf geben und die Zwiebeln darin anbraten.



Ananasstücke abgießen und den Saft auffangen.
Ananassaft mit Essig, Honig, Chili und Cayenne verrühren.
Die Hälfte der Flüssigkeit zu den Charlotten geben und bei milder Hitze 15 min zugedeckt schmorgen.
Den restlichen Saft nach und nach angießen und im offenen Topf nochmal 10-15 min weiter garen.
Zum Schluss noch die Ananasstücke hinzu.



Schon fertig!

Bitte Vorsicht mit Chili und Cayenne!
Bei mir kommt das immer kurz nach dem Probieren....also in der Zeit wo ich probiere, denke "Das ist aber noch langweilig", noch ordentlich Chili dazu gebe, umrühre und dann zu pusten anfange weil es doch schon brennt im Hals. :-)

Freitag, 18. Dezember 2015

Das 18. Türchen: Glühweinpunsch

Türchen Nummer 18:

Glühweinpunsch

Das Rezept stammt von einer Bekannten von uns.
Über 80 Jahre, aber Glühwein konnte die machen....mhhhh.....

 
Zutaten:

1/4 l Rotwein
70 g Zucker
2 Nelken
2 Zimtstangen
Orangenschale
Zitronenschale
Zucker (braunen Rohrzucker)
frisch gepressten Orangensaft nach Geschmack
Einfach alles bis auf den Zucker in einen Topf schmeißen und vorsichtig bis kurz vor den Siedepunkt erhitzen.
Zucker zum Schluss noch unterrühren.
Prost!

Wer mag, kann auch noch etwas Rum dazu geben.
Dann "kann" der Punsch mehr. ;-)

Donnerstag, 17. Dezember 2015

Das 17 Türchen: Geneva Cookies

Heute verstecken sich hinter dem Türchen

 
Geneva Cookies
aus Roy Fares United States of Cakes

 
Diese Kekse find ich ganz toll!
Die lassen sich problemlos mit allem möglichen variieren!

Für die Kekse braucht ihr:

200 g zimmerwarme Butter
140 g Zucker
1 EL Vanillezucker
1 TL Weißweinessig
270 g Mehl
1 1/2 TL Backpulver
1/2 TL Natron
1 Ei

Für die Garnierung:
300 g dunkle Schokolade

Und dann steht auch alles offen:
Haselnüsse, Pistazien, M&M's, Streusel, zerkrümmelte Zuckerstangen (gerade an Weihnachten toll), Pekannüsse, Mini-Marshmallows, gesalzener Karamell, ....

Butter, Zucker, Vanillezucker und Essig schaumig schlagen.
Die trockenen Zutaten in einer Schüssel mischen.
Das Ei unter die Buttermischung rühren, die trockenen Zutaten hinzufügen und alles zu einem gleichmäßigen Teig verarbeiten.
Backofen auf 160° Umluft vorheizen.
Teig auf einer bemehlten Arbeitsfläche zu einer etwa 4-5 mm dicken Platte ausrollen.
Mit einem runden Ausstecher von etwa 7mm Durchmesser Kekse ausstechen.
Diese auf ein mit Backpapier belegtes Backblech geben und in der Mitte des Ofens etwa 20 Minuten backen, bis sie eine leicht goldbraune Farbe haben.
Abkühlen lassen.

Wenn ihr die Kekse mit Nüssen verzieren wollt, ist es am Besten wenn ihr diese im Backofen bei 200° etwa 8-10 Minuten röstet. So haben sie mehr Aroma.

Die Schokolade im Wasserbad schmelzen und auf jeden Keks mit einer Palette oder der Rückseite des Löffels eine Schicht Schokolade auftragen.
Dann nach Herzenslust verzieren!


Mittwoch, 16. Dezember 2015

Das 16. Türchen: Christmas Bread

Heute hab ich ein

 
Christmas-Bread
aus der Lecker Christmas
 
für euch hinter dem Türchen!
Nachdem das eher etwas amerikanisch / kanadisches ist, könnt ihr euch sicher sein, dass es mega süß ist!
Aber in der Weihnachtszeit ist das ja egal.

Ihr braucht (für 2 Stück):
1/4 l + 4 EL Milch
75 g + 1 TL Zucker
etwas Salz
100 g Kokosfett (z.B. Palmin)
1 Würfel Hefe (42 g )
1 Ei
700 g Dinkelmehl
60 g Walnüsse
110 g Cocktailkirschen (aus dem Glas)
110 g Muscovadozucker (oder braunen Zucker)
1 TL gemahlener Zimt
1/2 TL Muskat
2 EL weiche Butter
200 g Puderzucker
3 - 5 Tropen Bittermandelaroma

Für den Teig:
1/4 l Milch aufkochen und in eine Rührschüssel umfüllen.
75 g Zucker, 1 TL Salz und Kokosfett in Stücken unterrühren, bis das Fett geschmolzen ist.
100 ml lauwarmes Wasser und 1 TL Zucker verrühren. Hefe hineinbröckeln und unter Rühren auflösen.
Mit dem verquirlten Ei in die lauwarme Milchmischung rühren.
Nach und nach 700 g Mehl mit dem Knethaken unterkneten und dann mit den Händen auf einer bemehlten Arbeitsfläche ca. 5 Minuten zu einem geschmeidigen Teig verkneten.
Zu einer Kugel formen und zugedeckt etwa 1 1/2 Stunden gehen lassen, bis sich das Volumen verdoppelt hat.

Für die Füllung:
Walnüsse hacken.
Kirschen abtropfen lassen. 12 Stück davon zur Verzierung zur Seite legen.
Die restlichen Kirschen hacken.
Mit Nüssen, Muscovadozucker, Zimt und Muskat verrühren.
Den Teig halbieren.
Die Hälfte auf etwas Mehl zu einem Rechteck ausrollen. (ca. 20x40 cm)
Teig von der Seite her einschneiden.
Die Hälfte der Füllung darauf mittig verteilen und flechten.



Auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech geben, zu einem Kranz oder einer Zuckerstange formen und nochmals abgedeckt 1 Stunde gehen lassen.
(Mein Teig ist so aufgegangen, dass ich ihn nicht mehr zu einem Kranz biegen konnte....)



Die zweite Teighälfte genau so verarbeiten.

Backofen auf 150° Umluft vorheizen und Teig nacheinander jeweils 20-25 Minuten backen.
Herausnehmen und sofort mit Butter bestreichen. Auskühlen lassen.
Für den Zuckerguss
Puderzucker mit ca. 4 EL Milch zu einem dicken Guss verrühren.
Bittermandelaroma unterrühren.
Teigstangen / Kränze damit beträufeln und mit den restlichen Kirschen belegen.
Guss trocknen lassen, schmecken lassen.
Schmeckt nach Weihnachten :-)


Dienstag, 15. Dezember 2015

Das 15. Türchen: Rote-Beeren-Sirup

Egal ob Weihnachtszeit oder Sommer...selbstgemachte Limonade kommt immer an!
Heute gibt's dafür ein
Rote Beeren Sirup
von Nicole Stich aus Delicious Days
Ihr braucht:
500 g tiefgekühlte (oder frische) rote Beeren (Heidelbeeren, Erdbeere, Himbeere, Johannisbeeren oder Brombeeren) und Kirschen
1/2 Zitrone
300 g Zucker
Tiefgekühlte Früchte könnt ihr gleich hernehmen!
Müsst ihr nicht extra auftauen!
Frische Früchte müsst ihr evtl. noch waschen, putzen, verlesen etc....
Zitrone auspressen.
Früchte mit Zitronensaft, 300 ml Wasser und Zucker in einen Topf geben und zum Kochen bringen.
Bei geringer Hitze 5 Minuten köcheln lassen.
Alles anschließend durch ein großes Sieb gießen und die Früchte dabei vorsichtig ausdrücken.
Das Sirup in sterilisierte Flaschen abfüllen und gut verschließen.
Oder ihr lasst ihn abkühlen und verbraucht ihn nach einigen Stunden Kühlzeit gleich.
Verwenden müsst ihr den Sirup folgendermaßen:
Für Kinder
Im Verhältnis 1:3 oder 1:4 mit Wasser verdünnen und mit Eiswürfel servieren.

Für große Kinder :-)
Einen Schuss Sirup mit Prosecco aufgießen oder zu Martini Bianco geben.
Im Kühlschrank aufbewahrt ist der Sirup einige Tage haltbar.
 

Montag, 14. Dezember 2015

Das 14. Türchen: Bananen-Nuss-Brot

Türchen Nummer 14

 
Bananen-Nuss-Brot
Roy Fares - United States of Cakes

Folgende Zutaten braucht ihr:

240 g Mehl
1 TL Natron
1/2 TL Salz
4 Bananen - etwas überreif
60 g Walnüsse
120 g zimmerwarme Butter
110 g brauner Zucker
2 Eier

Backofen auf 170° Umluft vorheizen.
Längliche Backform einfetten und entweder bemehlen oder mit Backpapier auslegen.

Die Bananen zerdrücken und die Nüsse hacken.
Mehl mit Natron und Salz mischen.
In einer Schüssel die Butter mit dem braunen Zucker schaumig rühren.
Ein Ei nach dem anderen einrühren.
Die zerdrückten Bananen und die trockenen Zutaten zusammen mit den Walnüssen hinzufügen und alles zu einem glatten Teig verrühren.

Teig gleichmäßig in die Backform füllen und in der Mitte des Backofens 40-45 Minuten backen.
Holzstäbchen-Garprobe nicht vergessen.

Brot-Kuchen aus dem Ofen nehmen und noch 10 Minuten in der Form abkühlen lassen.
Dann auf ein Gitter geben und auskühlen lassen.



Und jetzt der absolute Hammertip:
Brotscheiben in den Toaster geben und leicht rösen / toasten und dann noch warm mit Nutella oder Erdnussbutter bestreichen!
GIGANTISCH!!



Sonntag, 13. Dezember 2015

Das 13. Türchen: Spekulatius-Blätterteig-Stangen

Hinter dem heutigen Türchen verbergen sich
 
Spekulatius-Blätterteig-Stangen

Ebenfalls ein Plätzchenklassiker im Kalorienhexischen Haushalt!

Folgende Zutaten:
100 g gemahlene Mandeln
125 g weiche Butter
90 g brauner Zucker
etwas Salz
1 Eigelb
je 1 TL gemahlener Kardamom und gemahlener Zimt
je 1/2 TL gemahlene Nelken und gemahlener Muskat
100 g Mehl
1 Rolle Blätterteig aus dem Kühlregal (42x25 cm)
1 Eiweiß
100 g Zucker

Die Mandeln in einer Pfanne (ohne Fett) unter rühren goldbraun rösten. Abkühlen lassen.
Butter, brauner Zucker und 1 Prise Salze cremig rühren.
Das Eigelb dazu und glatt rühren.
Gewürze, Mehl und Mandeln mischen und kurz unterkneten.
Den Teig mindestens 1 Stunde kalt stellen.
Den Spekulatiusteig rechteckig ausrollen (21x12 cm).
Blätterteig quer halbieren und eine Hälfte dünn mit Eiweiß bepinseln.
Spekulatiusteig passgenau auf den Blätterteig legen, mit Eiweiß bepinseln und die 2. Blätterteighälfte darauf legen.
Teigplatte in Klarsichtfolie wickeln und mindestens 30 Minuten kalt stellen.
Backofen auf 170 ° Umluft vorheizen.
Den gekühlten Teig mit dem Nudelholz ausrollen. Etwa 5 mm dick.
Ränder begradigen.
Nun aus dem Teig Streifen schneiden und diese gegeneinander einrollen.
Den Zucker auf einen flachen Teller streuen und die Stangen darin wälzen.
Auf das Backblech geben und etwa 10-15 Minuten goldbraun und knusprig backen.
Auskühlen lassen und genießen. :-)



Samstag, 12. Dezember 2015

Das 12. Türchen: Popcorn-Schneemann

Nachdem unser Großer heute Geburtstag hat, hab ich was super tolles entdeckt für die Geburtstagsgäste!

Popcorn Schneemänner
Ihr braucht:
durchsichtige Slushbecher (Ebay)
schwarze Klebepunkte
buntes Geschenkband
ein wenig gelben Karton
viel Popcorn

Ich hab dem Schneemann einen Hut aufgesetzt. Nachdem Slushbecher ja leider ein Loch im Deckel haben.
Zylinder basteln, Klebeband von unten in den Deckel kleben und Hut genau aus das Klebeband setzen.

Augen aufkleben.

Für die Nase braucht ihr einfach einen Halbkreis, den ihr zusammen rollt.
Ich hab meine Nase auf den Becher geklebt.
Alternativ könnt ihr auch ein Loch rein schneiden und die Nase durch stecken.
Oder ihr besorgt euch oranges Klebeband und klebt ihm eine...Nase. :-)


Dann noch die Knöpfe und den Mund auf den unteren Becherteil kleben und ein Stoffband als Schal rundum.


Popcorn rein.
Fertig sind die Schneemänner. 



Und ich persönlich muss sagen: Die sind echt toll geworden.
*stolzbin*

Vielen Dank an Lisa, die mich erst auf die Idee gebracht hat und mir bei Fragen weiter geholfen hat.

Freitag, 11. Dezember 2015

Das 11. Türchen: Apfel-Crumble mit selbstgemachter Vanillesauce

Türchen Nummer 11

Apfelcrumble mit Vanillesauce
von der Küchenfee

Ihr braucht folgendes:
Füllung:
500 g Äpfel (zum Kochen)
80 g Zucker
Streusel:
80 g kalte Butter
150 g Mehl
50 g brauner Zucker
50 g Haselnusskerne gehackt
Vanillesauce für Faule:
Vanilleeis
geschlagene Sahne
 
Äpfel schälen, vierteln und entkernen. Wer mag kann es gern noch etwas kleiner schneiden.
Die Äpfel dann mit dem Zucker und 1 EL Wasser in einen Topf füllen.
Erhitzen und köcheln lassen, bis sie weich werden, aber nicht zerfallen!

Backofen auf 180° Umluft vorheizen.
Für die Streusel Butter und Mehl mit den Fingern verreiben. Die Nüsse und den braunen Zucker untermischen.
Äpfel in eine große Auflaufform geben und mit den Streuseln bedecken.
Dann etwa 45 Minuten im Ofen backen, bis die Streusel goldgelb sind.

Wer mag kann gern noch anderes Obst dazu geben oder nehmen!
Beim Crumble steht einem alles offen!



Für die Vanillesauce lasst einfach euer Lieblingsvanilleeis schmelzen und rührt anschließend etwas geschlagene Sahne unter.
Das ist die Variante für die etwas weniger Ehrgeizigen, die nicht mit Stärke, Eigelb, Vanilleschote und Milch hantieren wollen.


Donnerstag, 10. Dezember 2015

Das 10. Türchen: Heisse Schokolade mit Mini-Marshmallow

Perfekt für kalte Nachmittage nach dem Schneemann bauen!
Oder nach einem verregneten Nachmittag...

Heisse Schokolade mit Mini-Marshmallow

Ist zwar in diesem Sinne kein "richtiges" Rezept, aber immer wieder lecker!
Vorallem könnt ihr die Schokolade variieren wie ihr wollt!
Mal ein wenig Lebkuchengewürz rein streuen,
dann mal mit etwas Zimt verfeinern,
ein wenig Vanille dazu geben,
oder Rum / Schokoladenlikör für Mama und Papa rein schütten..


Hier sind der Phantasie keine Grenzen gesetzt!
Und wer keine Marshmallow mag, gibt einfach nen mega Klecks Sahne drauf!



Mittwoch, 9. Dezember 2015

Das 9. Türchen: Süße Bauernbrote

Hinter dem 9. Türchen verstecken sich

 
SÜSSE BAUERNBROTE

Die fallen bei uns unter die Kategorie: Weihnachtsplätzchen die wir wirklich jedes Jahr machen!


Ihr braucht folgende Zutaten:
3 Eigelb
200 g Puderzucker
250 g gemahlene Nüsse oder Mandeln
200 geriebene Schokolade
1 TL Zimt
3 EL Mehl
2 EL Likör (z.B. Kirschlikör)
3 Eiweiß
etwas extra Puderzucker zum Wälzen

 
Die Zutaten in der angegebenen Reihenfolge vermischen.
Den Teig etwa 30 Minuten im Kühlschrank ruhen lassen.
Dann mit einem Kaffeelöffel kleine Mengen abstechen und diese Kugeln in Puderzucker wälzen.
Dann auf das Backblech setzen und bei 150° circa 15 Minuten backen.
Bitte auf etwas Abstand achten, die Kugeln gehen nämlich etwas auf und sehen dann wie kleine Bauernbrote aus!


Und wenn ihr aus einem Teig 2 verschiedene "Brote" machen wollt, dann könnt ihr auch die Schokolade weg lassen. Müsst aber dafür etwas mehr Mandeln und Mehl hinzugeben, weil der Teig sonst zu flüssig ist.
Etwa 100-150 g mehr Mandeln und 2-3 EL Mehl.



Hier der Unterschied ohne und mit Schokolade. :-)

Dienstag, 8. Dezember 2015

Das 8. Türchen: Holzperlenuntersetzer

Hinter Türchen Nummer 8 findet ihr eine Bastelanleitung!
Die Kinder brauchen noch schnell ein Geschenk für die Oma / Tante...etc.?
Der
Holzperlenuntersetzer
geht schnell und die Materialien bekommt ihr auch leicht.

Ihr braucht:
Holzperlen
Lederschnur
ein Kind zum Basteln

Und los geht´s mit dem Topfuntersetzer:

 
Den ersten Knoten in die Schnur machen, Kugel auffädeln, Knoten machen, Kugel auffädeln, Knoten machen.... Total einfach. :-)
Mit ein bisserl Hilfe schaffen das auch schon die allerkleinsten Zwerge.
Wenn die Perlenkette die entsprechende Länge erreicht hat, einfach die beiden Enden zusammen verknoten und schon habt ihr einen Runden Topfuntersetzer aus Holzperlen.




Montag, 7. Dezember 2015

Das 7. Türchen: Basilikumpesto

Heute hab ich für euch ein

Basilikumpesto
 von Clodagh Mc Kenna - Die Küchenfee


Geht schnell und ist einfach.
Als Geschenk oder für den Eigenverbrauch einfach schnell unter Spaghetti gerührt und fertig ist das Essen.

Zutaten:

110 g Basilikumblätter
150 ml natives Olivenöl extra
2 Knoblauchzehen
30 g Pinienkerne
50 g frisch geriebenen Parmesan
1 TL Meersalz

Alle Zutaten in einen Mixer geben und pürieren, bis die Masse die gewünschte Konsistenz erreicht hat.
Das Pesto dann entweder gleich frisch servieren oder zum Aufbewahren in ein sauberes Glas füllen.
 
Zum Aufbewahren  bitte noch ein wenig Olivenöl auf die Oberfläche des Pestos geben und das Glas verschließen und ab in den Kühlschrank.


Sonntag, 6. Dezember 2015

Das 6. Türchen: Milchreis aus dem Topf

Happy Nikolausi!
Milchreis aus dem Topf
aus Delicious Days von Nicole Stich 

Sollte euch der Nikolaus heute fragen: Hast du denn was für mich vorbereitet?
Könnt ihr sagen: JA! Einen lecker Milchreis!
Schnaps hast ja eh schon wieder beim Nachbarn bekommen! :-)

Als ich den Milchreis zum ersten Mal meiner Tochter gemacht habe, hat die gleich zu schreien angefangen.
Sie mag ihn nicht aus dem Topf! Und die schwarzen Punkterl?! NEIN! Vanilleschote mag sie nicht!
Probiert und beim nächsten Mal hieß es
Kann ich Milchreis wieder aus dem Topf?

Ihr braucht folgendes:

1 Vanilleschote
1 l Milch
50 g Zucker
1 Prise Salz
200 g Milchreis
100 g Sahne

Die Vanilleschote der Länge nach aufschlitzen, das Mark heraus kratzen.
Die Milch mit dem Vanillemark, -schote, Zucker und Salz in einem großen Topf aufkochen.
Reis einrühren und bei schwacher Hitze quellen lassen.
Bitte das regelmäßige Umrühren nicht vergessen - der Milchreis brennt schneller an als ihr schauen könnt.
Wenn die Masse zu fest wird, noch etwas Milch zugießen.

Sobald der Reis weich ist (nach 20 Minuten könnt ihr mal die erste Bissprobe machen), Vanilleschote entfernen und die Sahne unterrühren.
Er hat dann so eine richtig schöne weich-fließende Konsistenz.



Schmecken lassen!

Und wenn es Milchreis aus dem Topf gibt, braucht die junge Hexe ausnahmsweise nicht 5 Kilo Nutella dazu! Etwas Zimtzucker und perfekt ist er!

Dieser Milchreis eignet sich auch super zum Mitnehmen!
Einfach in ein WECK-Glas füllen und etwas Fruchtpüree oder Früchte pur oben drauf und schon habt ihr was für die Arbeit zum Futtern